Herzlich Willkommen!


Anita Schraub und Daniel Stein holen Gründaupokal

Anita Schraub (TTV Gründau) und Daniel Stein (TTC Hain-Gründau) haben den Gründaupokal 2018 gewonnen. In einem Starterfeld von 14 Doppelpaarungen setzten sich die beiden am Mittwoch im Finale mit 3:1 gegen Nick Rack und Daniel Schäfer-Kopytto (ebenfalls Gründau und Hain-Gründau) durch. Insgesamt war das Spielniveau im gesamten Turnier sehr ausgeglichen.

Als Gastgeber stellten wir mit 13 von 28 Teilnehmern den größten Teil, aber auch einige Liebloser und Mittel-Gründauer Spieler waren in die Niedergründauer Helmut-Wolf-Halle gekommen. Der Gründaupokal wurde zum 29. Mal ausgetragen und geht auf eine Idee von Hartmut Franz zurück, um die vier Gründauer Vereine einander näher zu bringen. Dabei werden die Teilnehmer nach der Spielstärke in vier Töpfe eingeordnet und daraufhin in möglichst ähnlich starke Doppelpaarungen zugelost. 


Drei Kreismeistertitel für TTV-Akteure

Bei den Kreismeisterschaften in Birstein haben wir am Wochenende vier Titel geholt! Klaus Olbrich gewann die Konkurrenz der Ü-60-Herren, Anita Schraub die der Ü-40-Damen (Einzel plus Doppel), und unser 11 Jahre alter Neuzugang Nico Walther ließ alle anderen Teilnehmer in der E-Klasse der Herren (bis 1200 Punkten) hinter sich. Glückwunsch allen dreien! (Fotos: HTTV)  Fotos


Patrick Gatzemeier krönt sich zum Vereinsmeister

Ergebnisse des Einzel-Wettbewerbs der Herren 2018:

1. Patrick Gatzemeier, 2. Tom Achtzehnter, 3. Matthias Ullrich und Harry Prompe. Glückwunsch!


Günter setzt Serie fort - Vanessa holt drei Titel

Bei den Herren konnte Günter Achtzehnter seine beeindruckende Doppelstatistik ausbauen. Der Bezirksliga-Routinier gewann den Wettbewerb an der Seite von Christoph Ley: Es ist Günters siebter Vereinsmeistertitel im Doppel – mit dem siebten unterschiedlichen Partner! Zuletzt hatte er 2016 mit Manuel Leschik triumphiert. Das Finale entschieden Günter und Christoph gegen Manuel und Felix Hohenwarter mit 3:1 für sich. Den geteilten dritten Platz holten das Vater-Sohn-Duo Torsten und Christian Emmel sowie Marc Feustel mit Jannik Neiter.

Vanessa Möller brachte die Maximalausbeute von drei Titeln nach Hause. Im Doppel siegte sie zusammen mit Nachwuchsakteurin Cheyenne Paul 3:1 über Anita Schraub und Bianca Schwender. Das Einzelfinale entschied sie gegen Cheyenne 3:0 für sich. Und im Mixed war gegen Möller und Holger Bindernagel kein Kraut gewachsen, das Duo blieb ungeschlagen in einer Vierergruppe.


Tom, Jannik und Christian holen den Hessenpokal!

Was für ein Erfolg für unsere Jugendabteilung: Die 1. Jugendmannschaft holt den Hessenpokal der Bezirksoberligen in die Helmut-Wolf-Halle nach Niedergründau! Am Donnerstag schlugen Jannik Neiter, Christian Emmel und Tom Achtzehnter (v.l.n.r.) im Finale in Lauterbach den TTV Ebsdorfergrund mit 4:1. Das Halbfinale gegen die TG Oberjosbach war zuvor 4:0 für uns ausgegangen. Damit dürfen sich die drei 17-, 15- und 17-Jährigen nun mit Fug und Recht als beste Mannschaft unterhalb der eingleisigen Hessenliga bezeichnen.

 

Unterdessen war auch die 2. Jugendmannschaft für die Pokalendrunde der vier besten hessischen Kreisligateams qualifiziert. Das Halbfinale gegen den TSV Geismar entschieden Cheyenne Paul, Luca Franz und Leonard Bartmuß mit 4:1 für sich, im Endspiel mussten sie sich aber der TuS Nordenstadt mit 0:4 geschlagen geben.


Trauer um Reinhold Röder

Wir trauern um unser langjähriges Vereinsmitglied Reinhold Röder, das am 17. Mai 2018 im Alter von 68 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist. Reinhold Röder war 43 Jahre Mitglied des Vereins. In seiner schon etwas länger zurückliegenden aktiven Spielerzeit absolvierte er mehr als 400 Pflichtspiele für den TTV Gründau. Besonderer Dank gebührt ihm für insgesamt 15 Jahre Vorstandstätigkeit als Vorsitzender des Gestaltungsausschusses. Mit seiner Beteiligung am Bau der vereinseigenen Sporthalle erwarb sich der Verstorbene während seiner Amtszeit zusätzliche Anerkennung. Wir trauern mit Reinholds Familie und werden ihn als Sportfreund und Vorstandskollegen in dankbarer Erinnerung behalten.

19.05.2018


Mika Schmidt gewinnt auch den Hessenentscheid

Unser neun Jahre altes Talent Mika Schmidt ist hessischer Mini-Meister 2018 in der Altersklasse III! Nach dem Bezirksentscheid in Flieden drei Wochen zuvor konnte ihn auch niemand auf Verbandsebene stoppen. Ganz konzentriert gewann er Anfang Mai das Finale in Gelnhausen-Meerholz gegen den Frankfurter Ilias Arabatzis (SG Sossenheim) mit 3:0. 

 

Philipp Cebulla (ebenfalls TTV Gründau) wurde Fünfter, weil er im Viertelfinale im Duell unter Freunden gegen Mika den Kürzeren zog. An mini-Meisterschaften dürfen Kinder teilnehmen, die vor der Saison noch keine Spielberechtigung besessen haben.


Ü-60-Senioren werden Zweite in Hessen!

Unsere Ü-60-Senioren sind Hessischer Vize-Mannschaftsmeister! Klaus Olbrich, Jürgen Hees, Peter Eucker und Uwe Weinel (v.l.) mussten sich Ende April im Finale in Lampertheim dem SV Darmstadt 98 mit 2:4 geschlagen geben. In der Gruppenphase hatte der TTV die Darmstädter noch mit 4:3 niedergerungen. Trotzdem eine sehr starke Leistung! Hees (TV Kesselstadt) und Eucker (TTG Büdingen-Lorbach) spielen im Ligabetrieb für einen anderen Verein und sind lediglich für eine Senioren-Spielgemeinschaft in diesem Wettbewerb "partiell" zu uns gewechselt.


Bei den 9-Jährigen: Mika Schmidt ist mini-Bezirksmeister

Wir haben einen neuen mini-Bezirksmeister! Mika Schmidt hat sich am 15. April in Flieden im Wettbewerb der 8- und 9-Jährigen durchgesetzt. Dritter (im linken Foto rechts neben Mika) wurde Teamkollege Philipp Cebulla. Beide sind damit für die hessischen mini-Meisterschaften am 5. Mai in Meerholz qualifiziert. An mini-Meisterschaften dürfen Kinder teilnehmen, die vor der Saison noch keine Spielberechtigung besessen haben.


Erste schafft Klassenerhalt

Mit einem 9:6-Erfolg gegen Dorheim hat unsere erste Mannschaft den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga der Herren vorzeitig erreicht! Mit nun 18:20 Punkten rangieren die Männer um Mannschaftsführer Marc Feustel nun sogar im Mittelfeld. Saisonziel geschafft :)


Vor der finalen Saisonphase: So steht es beim TTV

Auch wenn ganz Gründau eben noch bei zweistelligen Minusgraden fror: Es ist schon bald wieder Halbzeit auf dem Weg zwischen Winter- und Sommerpause. 48 Spiele hat der Tischtennis-Verein Gründau seit dem Jahreswechsel absolviert, 68 werden bis Ende April dazukommen. Zeit für eine Zwischenbilanz mit Blick auf den Endspurt.

 

In der Bezirksoberliga ist die 1. Herrenmannschaft des TTV auf bestem Wege zum abermaligen Klassenerhalt. Der direkte Abstieg scheint nicht mehr möglich zu sein, der Relegationsplatz ist aber nur vier Punkte entfernt - wobei Niedergründau schon ein Spiel mehr absolviert hat als die Konkurrenz. Die beiden Siege in den vergangenen zwei Partien in Kesselstadt (9:4) und gegen Nidda (9:6) geben Anlass zur Hoffnung, zumal nun zwei Heimbegegnungen gegen in der Tabelle schwächer platzierte Gegner (Ockstadt und Ostheim) anstehen. Dass es ohne die langzeitverletzte Nummer 2 Frank Rödl so gut laufen würde, war nicht unbedingt zu erwarten.

 

Eine Spielklasse tiefer hat die 2. Mannschaft das Saisonziel schon erfüllt. Mit einem Zwischenspurt nach der Winterpause (sieben Punkte aus vier Spielen) sicherten sich die Männer um Marc Feustel den Klassenerhalt. Aktuell liegen sie auf Platz vier (18:12 Punkte) in Schlagdistanz zu Großauheim (22:8) auf dem Aufstiegsrelegationsplatz, doch dieses Ziel wäre wohl vermessen. Obwohl an diesem Freitag (20.30 Uhr) ausgerechnet Großauheim in der Helmut-Wolf-Halle zu Gast sein wird…

 

Etwas komplizierter war die Lage für die 3. Herrenmannschaft in der Bezirksklasse. Mit den zwei jüngsten Siegen über Mittelbuchen II (9:5) und Großkrotzenburg (9:4) konnte sich das Team von Holger Bindernagel etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Entschieden ist zwar noch nichts, im Normalfall aber müssten die sechs Punkte Vorsprung reichen.

 

Wieder eine Liga tiefer, in der Kreisliga, hält die 4. Mannschaft die Stellung, falls die 3. doch noch in die Relegation müsste. Dann träfe die nach aktuellem Stand nämlich auf die eigene 4. - ein Abstieg der Dritten wäre somit verhindert. Verstärkt durch zwei Jugendersatzspieler im vorderen Paarkreuz spielt Sebastian Stumms Truppe eine gute Saison und ist in der Rückrunde ungeschlagen, hat aber eigentlich keine eigenen Ambitionen auf den Aufstieg.

 

Ob die 5. Mannschaft aufsteigen will, weiß sie wohl selbst nicht so genau. Die Niederlage bei Dörnigheim (5:9) am vergangenen Wochenende erschwerte dieses mögliche Ziel aber erheblich, denn so rutschte die Fünfte hinter Dörnigheim III und Salmünster VI auf den vierten Tabellenplatz. Wahrscheinlich entscheidet sich die Saison erst an den letzten beiden Spieltagen, wenn man gegen Tabellenführer Biebergemünd III und eben Salmünster VI antritt.

 

Die 6. Mannschaft tritt in der Sonderklasse der 3. Kreisklasse an, also nur in Vierer-Mannschaften. Aufsteiger gibt es dort nicht. In den ersten vier Begegnungen der Rückrunde hat sie im munteren Wechselspiel schon acht verschiedene Spieler eingesetzt, in der Gruppe der Vorrundenbesten ergibt das mit 4:4 Punkten einen Platz im Mittelfeld.

 

Für die besten Jugendlichen des TTV wird es am kommenden Wochenende ernst: Acht ihnen haben die Qualifikation für die Kreisendrangliste in Bruchköbel geschafft, bei der die acht bis zehn besten jeder Altersklasse im Modus „Jeder-gegen-jeden“ antreten. In der männlichen Jugend haben Tom Achtzehnter und Jannik Neiter gute Chancen auf eine Podestplatzierung. Beim weiblichen Pendant gilt Cheyenne Paul sogar als Topfavoritin. In der Altersklasse darunter hofft Leonard Bartmuß bei den Schülern A auf die Qualifikation zur Bezirksrangliste oder gar auf einen Platz unter den Top drei. Ähnlich geht es in der Klasse Schüler C dem an Position drei gesetzten Mika Schmidt. Bei den Schülerinnen B geht Novalee Denkes sportlich eher als Außenseiterin ins Rennen, jedoch nicht ohne Chance auf einige Einzelsiege.


Doppelerfolg im Jugend-Bezirkspokal!

Was für ein erfolgreiches Wochenende für den TTV! Sowohl unsere 1. Jugend (BOL) als auch die 2. Jugend (Kreisliga) krönen sich in Lauterbach zum Bezirkspokalsieger! 🏆🏆

 Christian, Tom und Jannik und Christian (von links, linkes Foto) schlagen die Horas Fulda im Finale mit 4:3. Luca, Cheyenne und Leonard siegen gleichzeitig 4:2 über die SG Wolferborn. Nun starten beide Teams beim Hessenpokal am 10. Mai (wieder in Lauterbach) 🏓💪


XXL-Teilnehmerfeld bei Helmut-Wolf-Turnier

Günter Achtzehnter und Marcel Geis haben den Helmut-Wolf-Pokal 2018 gewonnen. Halb zwei am frühen Samstagmorgen hatten sie Uwe Weinel und Günters Sohn, Tom Achtzehnter, knapp mit 2:1 niedergerungen. Das Entscheidungsdoppel ging 3:2 an das seit der Auslosung favorisierte Duo. Die Vorentscheidung fiel im dritten Satz beim Stand von 8:8, als erst Marcel eine krachende Rückhand verwandelte und dann Günter per starken Vorhand-Topspin zum 10:8 nachlegte. Den Satz ließen die Favoriten sich nicht mehr nehmen, dennoch mussten sie zum Wohlwollen der begeisterten Zuschauer über fünf Sätze gehen, um die großen Siegerpokale in Empfang zu nehmen. Das heißt, erst mal nur einen - den anderen hatte einer der Vorjahressieger zu Hause vergessen ;-)

30 Teilnehmer in 15 Doppeln stellten ein beeindruckendes Feld: So viele waren wir seit einigen Jahren nicht mehr. Besonders erfreulich, dass mit Rückkehrerin Anita Schraub, den Jugendspielerinnen Cheyenne Paul und Kim Weber sowie unseren beiden bisher einzigen Damenspielerinnen Vanessa Möller und Bianca Schwender gleich fünf Frauen dabei waren. Cheyenne und Vanessa erreichten mit ihren Spielpartnern Michael Neiter beziehungsweise Harry Prompe sogar das Halbfinale.


Novalee und Luca erstmals Schüler-Vereinsmeister

Schülerinnen B
Schülerinnen B

Im Rahmen der Jugend-Weihnachtsfeier haben wir Ende Dezember auch die Vereinsmeisterschaften im Nachwuchs ausgespielt. Dabei haben sich gleich drei der vier neuen Titelträger zum ersten Mal zum Vereinsmeister gekrönt. In der Altersklasse der Schülerinnen B (U12) siegte Novalee Denkes vor Mia Lehrack (rechts) und Mia Heck (links). Bei den Unter-18-Jährigen verteidigte Cheyenne Paul ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Zweite wurde Kim Weber, Dritte Annalena Eberhardt.

Männliche Jugend
Männliche Jugend

Die Jungs warteten wie schon in den vergangenen Jahren mit etwas größeren Starterfeldern auf. In der am dichtesten besetzten Konkurrenz der Schüler A (11 Teilnehmer, U14) setzte sich Luca Franz in einem sehenswerten Finale 3:1 gegen Leonard Bartmuß durch. Paul-Luis Schneider holte den dritten Platz. Die Männliche Jugend (U18) wurde in einer Gruppe ausgespielt, nach der gleich drei Spieler vier Siege und eine Niederlage vorzuweisen hatten. Das Satzverhältnis musste entscheiden: Jannik Neiter (14:4) durfte den Pokal mit nach Hause nehmen und verwies Tom Achtzehnter (12:3, links) sowie Christian Emmel (12:5, rechts) auf die Plätze.


Gelungener Herbst-Lehrgang mit Gastspielern

Am letzten Wochenende der Herbstferien haben wir in Ronneburg einen zweitägigen Herbst-Lehrgang zur Vorbereitung auf die anstehenden Bezirksmeisterschaften veranstaltet. Neben 5 unserer Jugendspieler nahmen auch einige eingeladene Gastspieler von der SG Bruchköbel und vom SV Mittelbuchen daran teil. Eine super Trainingsgruppe - die Ergebnisse wird man sicher spätestens bei den BEM am 4. und 5. November sehen! 💪


Frank Rödl ist zweifacher Vereinsmeister

Erstmals seit 2011 haben wir wieder einen Zweifach-Vereinsmeister: Frank Rödl hat sich nach dem Doppel-Titel (mit Klaus Olbrich) nun auch den Einzel-Titel geschnappt! Zwei Sätze lang dominierte er Teamkollege Patrick Gatzemeier im Finale, ehe es doch nochmal richtig knapp wurde. Platz 3 ging an Manuel Leschik und Marc Feustel. 26 Teilnehmer bedeuteten einen weiteren Höchststand.

Eine Woche zuvor hatten sich Klaus Olbrich und Frank Rödl in der Doppel-Konkurrenz durchgesetzt. Im Finale gegen Manuel Leschik und Marco Kempel war es eine klare Sache - 3:0. Beide Abwehrspieler hatten den Titel in der Vergangenheit schon mehrmals gewonnen, aber nicht zusammen. 14 Doppel waren waren am Start, und damit zwei mehr als 2016. Den geteilten dritten Platz holten Matthias Ullrich/Vanessa Möller und Patrick Gatzemeier/Günter Achtzehnter.

 


BRL: Vanessa, Marc und Marcel mit guten Ergebnissen

Mit drei qualifizierten Spielern war der TTV bei den diesjährigen Bezirksranglisten in Künzell stark vertreten. Vanessa Möller belegte bei den Damen einen guten vierten Platz, auch wenn sie nicht ganz mit ihrem Ergebnis zufrieden war. Marcel Kwatera spielte eine überragende Vorrunde und qualifizierte sich für die Endrangliste der 6 besten Spieler des Bezirks. Hier ging ihm leider etwas die Puste aus und er wurde Sechster. Trotzdem ein starkes Ergebnis! Marc Feustel wurde am Ende 16., war aber im Großen und Ganzen mit seiner Leistung zufrieden.


Manuel Leschik und Sebastian Stumm holen Helmut-Wolf-Pokal

Manuel Leschik und Sebastian Stumm haben den Helmut-Wolf-Pokal 2017 geholt! In einem Finale, das spannender nicht sein konnte, setzten sie sich mit 2:1 (2:3, 3:2, 3:2) gegen Marc Feustel und Vanessa Möller durch.

Im Vergleich zum Vorjahr hatte sich das Starterfeld fast verdoppelt (von 14 auf 26 Teilnehmer). Tolle Sache!


Tom, Cheyenne und Max sind Vereinsmeister 2016

Am 9. Dezember 2016 haben wir im Rahmen der Jugend-Weihnachtsfeier die Vereinsmeisterschaften ausgetragen. In wirklich tollen Spielen fanden wir drei neue Titelträger: Tom Achtzehnter (männliche Jugend), Cheyenne Paul (weibliche Jugend) und Max Legère dürfen sich in den nächsten 12 Monaten TTV-Vereinsmeister nennen. Herzlichen Glückwunsch!



Intensiver Herbst-Trainingstag für die Jugend

Diesen 10 jungen Spielerinnen und Spielern konnte man am letzten Tag der Herbstferien quasi dabei zusehen, wie sie besser wurden. Angeleitet wurden sie in unserer Helmut-Wolf-Halle von Raymond und Paul, die den Schwerpunkt diesmal auf die Rückhanderöffnung gelegt hatten.

 

Während also mancher Schüler noch seinen letzten Ferientag zu Hause genoss, powerten sich diese fleißigen 10 sechs intensive Stunden lang aus!


"Das werden geile vier Tage"

Erster Wurf: vorbei. Zweiter Wurf: vorbei. Dritter Versuch: Treffer! „Zwei Strafrunden“, ruft die Trainerin Vanessa, und Jannis gibt Gas. Der Neunjährige sprintet vorbei an den Markierungen, bevor er aber an seinen Teamkollegen übergibt, dreht er noch zwei Extrakreise um Hütchen herum. Für jeden Fehlwurf einen. Aus den Boxen wummern Elektrobeats aus den aktuellen Charts. Wir sind nicht beim Biathlon, auch wenn man das meinen könnte. Jannis ist eines von elf Kindern und Jugendlichen im Trainingslager des Tischtennis-Vereins Gründau. Über vier Tage erstreckt sich das, und wir sind erst am Ende von Tag eins.

Was man einerseits als spaßige Kopie der Wintersportart Biathlon verstehen kann, ist andererseits intensives Intervalltraining. Die Beine brennen, nachdem man die rund einminütige Runde durch die Halle gedreht hat und unterwegs kurz angehalten hat, um mit drei Tischtennisbällen auf ein Körbchen zu zielen. Wechsel. Dann sind erst einmal nacheinander die drei anderen Teamkollegen dran, doch die Pause reicht nicht, um voll zu regenerieren. 50 Minuten dauert die Intervalleinheit. Das die Trainer sie ans Ende des Tages gelegt haben, ist kein Zufall. Denn danach wäre sinnvolles Tischtennistraining unmöglich.

 

Und darum geht es hier eigentlich. Die Jungs und Mädels im Alter zwischen neun und 17 Jahren sollen fit gemacht werden für die neue Saison, die Anfang September beginnt. Fünf Nachwuchsmannschaften bringt der TTV an den Start, so viele wie lange nicht. Zwei davon sogar in der Bezirks- beziehungsweise Bezirksoberliga.

 

„Das werden geile vier Tage“, sagt Organisator Ray, als er am Montag die Hütchen fürs Aufwärmen aufstellt. Widersprechen würde ihm auch nach dem Trainingslager kaum einer der jungen Sportler. Gerade weil der letzte Tag es noch einmal in sich hat: Spezial-Aufschlagstraining, eine Spezialeinheit und am Ende Grillen haben die Trainer auf den Plan geschrieben, den sie in die Halle gehängt haben. Denn nachdem alle drei Tage sehr gut mitgezogen haben, soll das Camp nun etwas lockerer ausklingen. Zuvor standen viele Technikübungen, Koordinationseinheiten und Spielformen – und ein bisschen Theorie auf dem Programm. Bei viel Obst und Wasser ein ebenso anstrengender wie schöner Teil der Sommerferien. Dass sich die Arbeit der Nachwuchsspieler in der anstehenden Spielzeit auszahlen wird, bezweifelt keiner der Trainer.

Anfängertraining findet beim TTV Gründau in der Helmut-Wolf-Halle in der Niedergründauer Schieferbergstraße wieder ab der kommenden Woche dienstags von 18 bis 19.30 Uhr und freitags von 17 bis 18.15 Uhr statt. Schnuppertraining ist jederzeit möglich.

 

 

 

08.08.2016


TTV beim Bundesligafinale in Frankfurt

Mit einer 19-köpfigen „Delegation“ hat unsere Jugendabteilung des das Bundesligafinale in Frankfurt besucht. Die Mädels und Jungs im Alter zwischen 8 und 16 Jahren sahen am Sonntag, wie Borussia Düsseldorf mit Superstar Timo Boll mit 3:1 gegen den 1. FC Saarbrücken gewann. Besonders angetan hatte ihnen in der Fraport Arena das Match zwischen dem Saarbrücker Tiago Apolónia und dem Düsseldorfer Abwehrstrategen Panagiotis Gionis. Dort kamen viele spektakuläre Ballwechsel zusammen.

 

Vor dem Finale hatte die Tischtennis-Bundesliga ein Gewinnspiel veranstaltet. Der Verein, der mit den meisten Nachwuchsspielern anreiste, durfte mit den Stars einlaufen, das Training am Vortag verfolgen und erhielt einen Satz Finalshirts. Hier lagen wir aussichtsreich im Rennen und mussten uns letztendlich nur der übermächtigen Eintracht aus Frankfurt geschlagen geben. Den gelungenen Besuch in der Fraport Arena konnte das selbstverständlich nicht trüben.

 

22.05.2016


Osterlehrgang für den Nachwuchs

Diese Woche stellen Vanessa, Paul und allen voran Ray wieder einen 3-tägigen TT-‪Lehrgang‬ für unseren Nachwuchs auf die Beine: Neben Tischtennis stehen auch ausgefallene Disziplinen wie "Biathlon" und "Sprintzeichnen" auf der Tagesordnung. Neu: Auch für unsere Anfänger gibt es einen Kurs über 3 Tage, der aber jeweils abends und deutlich kürzer ausfällt.

 

30.03.2016


"Kleiner Anton" zu Gast beim TTV

Die Betreuungsgruppe der Anton-Calaminus-Schule war im Rahmen ihrer Sportwoche am Dienstag bei uns zu Gast: 19 Kids und 2 Betreuerinnen haben wir einen Vormittag lang bestens unterhalten. Und sicher beim einen oder anderen aus dem "Anton" die Lust auf Tischtennis‬ geweckt!

 

29.03.2016


Schnuppertage in der Schule machen Lust auf mehr

Sechs-, sieben-, achtmal jongliert Alex hochkonzentriert den 40 Millimeter großen Zelluloidball mit dem Schläger, stets darauf bedacht, ihn richtig in der Hand liegen zu haben. „Super!“, ruft ihm einer der Trainer zu. Zeigefinger und Daumen auf die Schrift des Gummibelags platzieren, hieß es am Anfang der Tischtennisstunde. Viele denken später daran, manch einer lässt sich zwischendurch daran erinnern.

 

Alex geht in die vierte Klasse der Rothenberger Anton-Calaminus-Schule (ACS). Tischtennis kennt er nach eigener Aussage bisher nur aus der eigenen Garage, vielen seiner Mitschüler geht es ähnlich. Genau das soll sich ändern, haben sich die Jugendtrainer des TTV Gründau vorgenommen. Denn was liegt mehr auf der Hand als eine Zusammenarbeit eines erfolgreichen Tischtennisvereins mit einer Schule, wenn sie nur einen Katzensprung voneinander entfernt liegen? Binnen kürzester Zeit stellten Vanessa Möller, Raymond Kinner und Paul Bartmuß in Absprache mit ACS-Konrektorin Annett Harz drei Aktionstage für den Grundschulzweig auf die Beine.

 

In der letzten Schulwoche vor den Ferien war es dann soweit: Jede der neun Grundschulklassen erhielt 90 Minuten lang einen Vorgeschmack darauf, wie viel Spaß Tischtennis machen kann.

 

Und so machten sie es dann wie Alex: einen Ballon oder Ball auf dem Schläger jonglieren oder durch einen Parcours balancieren, Plastikflaschen auf dem Tisch abschießen, dem gegnerischen Team „Bälle klauen“ - die Grundschüler zeigten sich rundum begeistert von den Stationen, die das Trainerteam aufgebaut hatte. Bänke, Slalomstangen, Matten, Flaschen, Ballons und natürlich Bälle, Schläger und Tische verwandelten die ACS-Sporthalle in eine abwechslungsreiche Spielwelt, die automatisch Lust auf den Tischtennissport machte. Diesen Spaß wird es an der ACS ab kommendem Schuljahr kontinuierlich geben. Wöchentlich komplettiert 2015/16 eine Tischtennis-AG das Nachmittagsangebot der Schule, betreut von TTV-Trainerin Vanessa Möller und ACS-Sportlehrer Tobias Rotter, der selbst auch aktiv an der Platte ist.

 

Dass es am Mittwoch nach der fünften Stunde hitzefrei gab und das Programm für die Viertklässler damit verkürzt werden musste, war zwar schade, aber nicht zu ändern. „Ich will mich unbedingt im Verein anmelden!“, hörten die Trainer am Montag, Dienstag und Mittwoch nicht nur einmal. Bleibt nur zu hoffen, dass der Enthusiasmus bis zum unverbindlichen Probetraining (auch in den Ferien montags und freitags 17.30 bis 19.30 Uhr, Infos hier) in der Niedergründauer Helmut-Wolf-Halle anhält. Denn spätestens dort wird das Trainerteam des TTV ihn dann sicher neu entfachen. Übrigens: Auch Kinder und Jugendliche von anderen Schulen und in anderen Altersklassen sind herzlich zum Probetraining eingeladen.

 


Der TTV Gründau im Rückblick...

Als kleinen Vorgeschmack für die kommende Rubrik "Geschichte des TTV Gründau" und die Bildergalerie hier einige Impressionen aus den vergangenen Jahren.

 

An dieser Stelle sei Rainer Michelmann ein herzliches Danke für die jahrelange Aufbewahrung und freundliche Bereitstellung der Bilder gewidmet. Danke Rainer, ohne dich hätten wir diese Bilder wohl verloren.